"Widerrufsjoker" - er lebt ("fröhlich") weiter!

Mit dem 21. Juni 2016 in weiten Bereichen gestorben, aber eben nicht ganz!

Bei Immobilienverbraucherdarlehen, sog. "Alt-IVD", die zwischen dem 11. Juni 2010 u. dem 21. März 2016 abgeschlossen wurden, besteht ein etwaig noch bestehendes Widerrufsrecht unbegrenzt fort. So entschied der BGH (XI ZR 434/15) am 22. Nov. 2016, indem er Fehler in einer Widerrufsinformation der deutschen Sparkassen monierte.

Bei Verträgen, die ab dem 21. März 2016 abgeschlossen wurden, ist das Widerrufsrecht - wenn belehrt wurde, auch bei falscher Belehrung, auf max. ein Jahr und 14 Tage begrenzt. Ohne Belehrung gilt diese Befristung nicht.

Für Sie und Ihren Anwalt kann ich gerne die Rückabwicklung berechnen. Was muss die Bank erstatten?

Bei der nach BGH-Entscheidung XI ZR 467/15 (21. Febr. 2017) vorzugswürdigen Leistungsklage ist die wechselseitige Forderungsbezifferung vorzunehmen, sodass Sie schon vor der gerichtlichen Klärung die genauen Beträge, die sich aus der Rückabwicklung ergeben, erfahren.

 

 

« Weitere Neuigkeiten